2013 - FFW Behrensdorf

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

2013

Einsätze

Einsätze 2013

31.01.2013  07:39 Uhr
Einsatzstichwort: Technische-Hilfe (TH) klein
Info: Baum nach Windwurf auf Straße.
Nach Alarmierung von der Regionalen Leitstelle in Kiel, rückten die Behrensdorfer Einsatzkräfte auf die K26 Richtung Stöfs aus. Es lagen einige größere Äste im Straßenbereich und wurden von der Straße geräumt.

20.06.2013 04:54 Uhr
Einsatzstichwort: Technische-Hilfe (TH) Arbeitseinsatz
Info: Baum nach Gewittersturm auf Straße
Nachdem die Leitstelle den Gemeindewehrführer informiert hatte, ließ dieser durch die Regionale Leitstelle die Melder auslösen. Der Ast konnte ohne technisches Gerät von der K26 geräumt werden.

22.06.2013 05:08 Uhr

Alarmiert durch Leitstelle Mitte um 05:09 mit Einsatzstichwort: TH klein (TH k)
Info: 8m Schiff, droht zu sinken. Schiff im Hafen am Steg.
Ausgerückt ist der 41/42/01 mit 1/1/4 und der MTW mit 0/3, zusätzlich mit
Privat-PKW 5 Einsatzkräfte.
Der Fischkutter von Dirk Hohmann lag links auf der Backbord-Seite im Wasser, die
Reling noch etwa 10cm über der Wasserlinie. Als erste Maßnahmen wurde der Kutter mit Tauen und Leinen am Steg und mit dem Schlepper vom Hafenmeister Manfred Lau gesichert, um ein Abrollen auf die Backbord-Seite zu verhindern. Weiterhin wurde die TS und eine Tauchpumpe in Stellung gebracht. Um das Wasser im Laderaum zu lenzen mussten ca. 5km Netze entladen werden. Nach dem erfolgreichen lenzen mit beider Pumpen, konnte der Kutter zur Slippanlage geschleppt und gezogen werden. Auch an Land konnte nicht festgestellt werden wie das Wasser ins Boot gelaufen ist. Es war kein Leck festzustellen. Vermutlich durch einen Bordverschluß oder durch einen Kielbolzen. Es sind keine Betriebsstoffe in das Hafenbecken gelaufen oder gepumpt worden.


09.07.2013 08:06 Uhr

Alarmierung Leitstelle Mitte, Feuer Standard 00, Feuer mittel, Gieschenhagen 2, 24321 Lütjenburg. Bei Eintreffen am Einsatzort war eine starke Rauchentwicklung und Flammen aus dem linken Fenster der betroffenen Wohnung erkennbar. Bei der ersten Erkundung wurde dem EL Lütjenburg mitgeteilt, dass sich der Mieter vermutlich noch in der Wohnung befindet. Aufgrund der Lage vor Ort wurde durch den EL sofort die Alarmstufe erhöht und die Wehren Behrensdorf und Kaköhl-Blekendorf nachalarmiert. Bei der ersten Durchsuchung der Wohnung nach dem Mieter, wurde dieser nicht gefunden. Parallel zur dann begonnenen Brandbekämpfung wurde die Wohnung ein zweites mal nach dem Mieter abgesucht, auch jetzt wurden weder Personen noch Tiere in der Wohnung gefunden. Die Küche der Wohnung war in Vollbrand. Brandausbruch vermutlich im Bereich eines Gefriergerätes neben der Spüle. Bei Betreten der Küche durch den Atemschutztrupp befand sich vor Beginn der Löscharbeiten bereits ca. Knöchelhoch Wasser auf dem Fußboden in der Küche. Nach Beendigung der Löscharbeiten wurde ein defektes Wasserrohr in der Küche.
entdeckt. Die Wohnungstür war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits durch die Polizei
geöffnet worden. Die Wohnung wurde während des Einsatzes mit dem Überdrucklüfter belüftet. Anleiterbereitschaft wurde am Rückwärtigen Wohnzimmerfenster hergestellt. Nach Beendigung der Arbeiten durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle an die Kripo Plön und Wankendorfer Baugenossenschaft übergeben.

09.07.2013 17:11 Uhr
Alarmierung Leitstelle Mitte, Einsatzstichwort: Feuer groß, Einsatzort Gemeinde Kaköhl-Blekendorf, Futterkamp Siedlung, Hof Becker
Die FF Behrensdorf wurde am Dienstagabend zur Unterstützung nachalarmiert. Das Feuer war bereits unter Kontrolle und wir konnten vorerst in Bereitstellung gehen. Der eigentliche Arbeitsauftrag für uns war, beim Aufbau der langen Wasserversorgung mit unseren Pumpen bzw. mit Schlauchmaterial zu unterstützen.
Nachdem wir beim Abbau der Schlauchleitung unterstützt haben, sind wir vom Einsatzleiter der FF Kaköhl-Blekendorf aus dem Einsatz entlassen worden.

10.08.2013 12:27 Uhr

Alarmiert durch die IRLS-Mitte um 12:27 Uhr mit dem Einsatzstichwort: Feuer kleiner als Standart; Einsatzinfo: brennt Freifläche ca. 5qm. Höhe Leuchtturm.
Ausgerückt ist der LF 10/6 (41/42/01) mit 1/8, 2 AGT
zusätzliche mit Privat-PKW 6 Einsatzkräfte.
Eingesetzte Mittel: 1 C-Rohr Schnellangriff
Es brannte das Untergehölz eines Knicks auf einer Länge von ca. 10 x 3 Meter, das
teils auf das abgeerntete Rapsfeld übergegriffen hat. Die Brand-Flächen wurden von zwei Einsatzkräften mit dem Schnellangriff abgelöscht. Atemschutz war zwecks der Windrichtung nicht erforderlich. Polizei war vor Ort und hat den Einsatz aufgenommen.



24.06.13 09:39 Uhr

Alarmierung: FF Behrensdorf, Einsatzalarm, TH ERK, Info Gewässerverunreinigung ca. 100qm, im Bereich Lippe nach Erkundung des Einsatzleiters, wurde ein Ölfilm im Hafenbecken vor der Schlippanlage erkundet. Vor Ort war bereits die Wasserschutzpolizei/Bundespolizei, die den Einsatz der Leitstelle gemeldet hatte. Die Erkundung ergab, dass Betriebsstoffe aus dem Motorraum des havarierten Fischkutter vom Eigentümer in den Ölabscheider gepumpt wurde. Dieser Ölabscheider wird in den Frühlings-/Sommer-Monaten abgeschottet und somit wurden die Betriebsstoffe direkt in das Hafenbecken eingeleitet. Die Ermittlungen wurden von der Polizei aufgenommen, mit Absprache des Eigentümers des Fischkutters und des Betreibers. Das betroffene Erdreich an der Schadensstelle/Wasserkante wurde von den Kameraden der FF Behrensdorf mit Schaufeln ausgehoben und in Bütten gelagert. Die Entsorgung übernimmt der Verursacher. Als weitere Maßnahme wurden Ölsperren von der Gemeinde Hohwacht in das Hafenbecken ausgelegt und Ölbindemittel im Bereich der Slippanlage ausgebracht.

23.09.13 13:41 Uhr
Alarmierung: FF Behrensdorf und FF Lütjenburg, Einsatzalarm, FEU BMA P, Info: Turm.
Nach der Überprüfung der Anlage konnte kein Fehler erkannt werden. Die Gebäude wurden überprüft und wieder verschlossen. Nach telefonischer Rücksprache mit der Bundeswehr in Putlos handelt es sich vermutlich um einen Leitungsfehler und wird umgehend von einer Fachfirma überprüft

31.10.2013
Alarmierung:
FF Behrensdorf; Einsatzalarm, Feu BMP P
Info:
BMA des Leuchtturms mit Alarm aufgelaufen.
Ein weiteres mal hat die Brandmeldeanlage im Versorgungshaus des Leuchtturms Neuland ausgelöst. Diese Anlage ist über Erdkabel mit der Bundeswehr in Todendorf und Putlos vernetzt, wo auch der Alarm aufgelaufen ist. Nach Überprüfung und Erkundung konnte keine Rauchentwicklung bzw. Fehler festgestellt werden. Die Techniker der Bundeswehr und des Wasser- und Schifffahrtsamt wurden in Kenntnis gesetzt und überprüfen die Anlage auf Leitungsfehlern.


01.11.2013
Alarmierung:
FF Hohwacht und FF Behrensdorf, Alarmübung, Feuer klein (FEU K)
Info
: eine verm. Person
Im Abrisshaus in Hohwacht im Reiherstieg 12 hat heute eine Alarmübung stattgefunden. Diese im Vorfeld nicht bekannt gegebene Übung dient der Überprüfung der Strukturen und Abläufe für den Realfall sowie der Zusammenarbeit der beiden Gemeindewehren Hohwacht und Behrensdorf. Insgesamt waren rund 35 Einsatzkräfte sowie die Jugendfeuerwehr involviert.
Das Übungsszenario hat ein Entstehungsbrand mit einer vermissten Person vorgesehen. Die Einsatzkräfte der FF Hohwacht übernahmen den Erstangriff und die Personensuche unter Atemschutz. Um ausreichend Löschwasser vor zu halten, bauten die Behrensdorfer eine weitere Wasserversorgung auf und stellten den Sicherungstrupp, der später noch zum Einsatz kam. Die Einsatzkräfte arbeiteten die realitätsnahe Lage genauso routiniert wie im Ernstfall ab.
Die Übung hat gegen 18:25 Uhr begonnen und rund 2 Stunden gedauert. Anschließend fand direkt eine Manöverkritik mit allen Beteiligten statt. Der Einsatzleiter Wolfgang Bünjer der FF Hohwacht stellte fest, dass die Übung gut gelungen sei, aber man auch einige Schwachstellen aufgezeigt hat. Diese gilt es nun abzustellen, um die Sicherheit der Bevölkerung noch mehr zu erhöhen.

05.12.2013 20:57 Uhr
Alarmierung:
Alarmierung durch die Leitstelle Mitte, Einsatzstichwort: TH Klein

Auch die Freiwillige Feuerwehr blieb vom Orkan "Xaver" nicht verschont. Die Behrensdorfer-Einsatzkräfte bekamen den Einsatzort K26 Richtung Stöfs zugeteilt. Dort lag ein ca. 60 cm starker Baum über die Straße und hat die Leitplanken zum Teil beschädigt. Mit Hilfe eines Teleskopladers der Gutsverwaltung Waterneverstorf konnte die K26 schnell wieder geräumt werden.
Ein weiterer Baum wurde im Feriengebiet Neuland zersägt und von der Straße entfernt.
Weiterhin wurde das Gemeindegebiet abkontrolliert auf weiter Windwürfe oder Sturmschäden. Einsatzende 23:00 Uhr

 
kostenloser Unofficial WsX5 Counter!
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü